Montag, 10. August 2015

Der "kleine Yachthafen" - oder wie Schiffe übers Land fahren...

Man denkt ja immer - oh, wie ist das schön hier! Mehr geht eigentlich nicht....doch dann fährt man hinter die nächste Biegung und es ist auch wieder schön, wenn nicht - so gar schöner....
Es gibt sie doch noch - die Pferdegespanne...
Vom Haus am See machten wir uns auf nach Krutyn - ein Naturparadies (nicht nur, aber vor allem für Kanuten und Paddler). Leider war Krutyn (ein eigentlich nicht erwähnenswertes Dorf mit 200 Einwohnern) völlig überfüllt, weil am Wochenende bei diesem Kaiserwetter alle, die nur irgendwie die Chance haben, auf dem Wasser Paddeln wollen. Also sind wir weiter - wir wollten eigentlich an einem Parkplatz kostenlos im Naturreservat stehen....
Der Hinweis im Internet auf einen kleinen Yachthafen erregte unsere Aufmerksamkeit....Dort angekommen - in einem niedlichen kleinen Dorf




 - fanden wir einen kleinen, aber völlig überfüllten Campingplatz vor...
Allerdings standen wir direkt mit der Nase am kleinen Yachthafen - eine Situation, die ich vor 4 Jahren als völliges "NO GO" eingestuft hätte - hätten Reisemobil-Fahrer vor unseren Yachten geparkt!...



Morgens wurden wir - sehr zur Freude - mit einem Gewitter geweckt und es regnete leicht.




Jedoch erholte sich die Situation recht schnell und wir setzten unsere Reise in Richtung Moraq (Mohrungen - Geburtsort von Kaddys Opa) fort.

Wie so oft - "n' Lody für 4 Zloty"...(Ein Softeis für 1 Euro!)
Eine nette kleine Stadt empfing uns und wir erkundeten die Ortschaft - bevor wir zu einem unbekannten - von der EU erstellten und gänzlich unbekannten Campingplatz am Oberländer Kanal - fuhren. Dieser Platz bietet Strom, Ver- und Entsorgung für ca. 120 Plätze an....jedoch hat er keine Duschen - das scheint der Grund zu sein, warum er unbekannt und dementsprechend am Sonntag nur von 3 Reisemobilen genutzt wurde (inkl. uns)...

Richtig krass waren hier die Störche, die sich - kurz bevor sie in Richtung Afrika fliegen - auf Wiesen treffen und satt essen, auf die Rasenmäher warteten und auf den frisch gemähten Flächen nach allerlei Leckerbissen Ausschau hielten.
Am Kanal haben wir uns natürlich das tolle Schauspiel angeschaut und beonachtet, wie Schiffe 100m Höhenunterschied nicht mit Hilfe von Schleusen überwinden, sondern - ganz einfach mit Wasserkraft über Hügel gezogen werden...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen