Mittwoch, 29. Juli 2015

Chopin, Marie Curie und die "Stare Miasto" von Warschau

Heute morgen ging es dann recht früh los - zumindest war das der Plan - wollten wir ja abseits der super ausgebauten Autobahn über Zelazowa Wola direkt ins Herz von Warschau fahren. Allerdings dauert es dann doch immer ein wenig, bis alle Tanks geleert und alles geputzt und mit Frischwasser aufgefüllt ist.
Bevor wir aber losfahren, zeige ich euch noch schnell, wie hier Neubauten abgestützt werden! Respekt!


Dann sind wir über die Landstraßen in den Geburtsort von Frederic Chopin gefahren - dort gab es freien Eintritt in das wirklich erstklassig hergerichtete Museum. Das Geburtshaus ist restauriert und es ist wirklich ein riesiger Park angelegt worden, der zum Verweilen einlädt. In verschiedenen Zonen kann man den verschiedenen Richtungen Chopins Werken lauschen.




Dann sind wir auf der "Maut-Preller-Strasse", die parallel der A2 von Lodz über Warschau nach Weißrussland führt in die Hauptstadt des Landes. Es wäre gelogen, wenn wir schreiben würden, dass es entspannt war, aber auf jeden Fall ging das Ganze besser als erwartet!


Nach einer kleinen Umleitung fanden wir schnell den im Netz beschriebenen bewachten Parkplatz zwischen Weichsel und Altstadt.
Dann sind wir direkt los und haben die selbige erkundet - zum Mittag gab es eine Monsterpizza ....











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen