Montag, 18. Mai 2015

Vater-/Herrentagstour Teil 3 und 4

Also trafen wir uns, um gemeinsam den Umzug anzuschauen - dies geht sehr gut, wenn man sich am Müritzeum einfindet....
 Nach dem Umzug mussten wir uns natürlich stärken...
Am nächsten Morgen verließen wir Waren und fuhren an die Elde - zur kleinen Schleuse Bobzin. Dort sollte es laut unserer neuen Lieblings-Internet-Seite (www.traumziel-mv.de) eine kleine Wanderstrecke geben.
 Nach der kleinen Wanderung sind wir dann weiter nach Vielank gefahren - dort hat das Vielanker Brauhaus einen kostenlosen Stellplatz für die Gäste (auch im Landvergnügen-Führer) eingerichtet. Auf dem Weg nach Vielank machten wir uns schon gegenseitig den Mund wässerig mit dem Verlesen der Speisekarte im Netz,.

 Kathleen hatte echt Schwierigkeiten ein passendes Gericht aus der tollen Karte zu wählen.
 Eins war jedoch klar - ich nahm ein im Hause gebrautes trübes Pils - Kathleen leider aufgrund ihrer Medikamenteneinnahme eine hausgemachte Sanddorn-Limo - auch sehr cool!
 Mein XL-Burger mit 360gr. BIO-Auerochsenfleisch aus der Herde des Brauhauses!

 Nach einer angenehmen Nacht entschieden wir uns wieder www.traumziel-mv.de zu Rate zu ziehen und eine neue Laufstrecke für den Sonntag herauszusuchen:

 Im Mecklenburger Elbtal wurden wir fündig: es sollte eine Wanderung rund um die "Dorfrepublik Rüterberg" werden - eine spannende Episode aus dem großen Buch der Deutsch-deutschen Teilung!
 Wir parkten an einem Wanderparkplatz und liefen los....Was uns folgendes Schild sagen soll - haben wir leider nicht geklärt - für Hunde war es nicht...
 Hier die Gedenkkstätte im Dorf Rüterberg - das alte Tor und der Schlagbaum



 Wer es im Dorf ausgehalten hat - bzw. dort trotz Zwangsumsiedelungen bleiben konnte, wird heute für diese Entbehrungsreiche Zeit entlohnt: Unbezahlbare Grundstücke an einem unbeschreiblich schönen Flecken Erde an der Elbe...


Nach einer entspannten Fahrt über Lüneburg und der damit verbundenen Ausparung des Hamburger Großraumes kamen wir gegen 1600 Uhr zu Hause an. An diesem Wochenende legten wir knapp 800km zurück, so dass wir bald die 2000km-Marke am Zefiro knacken...leider...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen